2020 in der Poststube

Feierlicher Einstieg ins Jahr 2020. Auf das neue Jahr stießen am Mittwochabend (22.01.) Mitglieder und Gäste des Auerbacher Gewerbekreises bei ihrem traditionellen Neujahrsempfang an. So hatte die Vorsitzende Rita Wendel zu dem Event nicht nur ihre Mitglieder, sondern auch Helfer der anlässlich der 40-jährigen Jubiläumsfeierlichkeiten des Vereins im vergangenen Jahr ins Restaurant-Hotel Poststuben eingeladen. Der Abend stand ganz im Zeichen von Gesprächen und der Netzwerkpflege. Zudem wünschten Stadtverordnetenvorsteherin Christine Deppert, der ehrenamtliche Stadtrat Hans Seibert und Ortsvorsteher Robert Schlappner ein erfolgreiches neues Jahr.

Blicke zurück und nach vorne

Ihren Blick in die Vergangenheit richtete bei ihrer Neujahrsansprache zunächst Vorsitzende Rita Wendel. „Das vergangene Jahr war von unserem 40-jährigen Jubiläum geprägt“, verdeutlichte die rührige Vorsitzende. Zu den Highlights des mit mehreren Events gefeierten Veranstaltungen zählten zu Ostern ein Schaufensterwettbewerb oder auch der verkaufsoffene Sonntag zum Bachgassenfest, der erstmals um einen Handwerkermarkt ergänzt wurde und natürlich der offizielle Festakt im Bürgerhaus Kronepark. Ihren besonderen Dank richtete die Vorsitzende, deren Engagement explizit von ihrem Stellvertreter Wolfgang von Holtum gewürdigt wurde, in diesem Zusammenhang an den örtlichen Kur- und Verkehrsverein. Gemeinsam stellten die beiden Vereine eine viertägige Ausstellung „Bestehende und ehemalige Geschäfte in Auerbach“ im Bürgerhaus Kronepark zusammen, die mit einer im Festakt eingebundenen Vernissage feierlich eröffnet wurde. Zudem brachte die Firma Sanner GmbH. die „Auerbahn“ wieder auf Vordermann. Für dieses Jahr planen die Auerbacher Geschäftsleute unter anderem wieder eine Wiederholung des Handwerkermarktes beim verkaufsoffenen Sonntag beim Bachgassenfest und die obligatorische Teilnahme am Weihnachtsmarkt.

Vorstand mehr unterstützen

Worte des Dankes und einen optimistischen Blick in die Zukunft wünschten gemeinsam Christine Deppert und Hans Seibert. Mehr Unterstützung für den Vorstand bei der Planung und Durchführung sowie mehr Gemeinschaftssinn -im letzten Jahr musste auch eine Messe abgesagt werden- erhoffte sich Ortsvorsteher Robert Schlappner. „Wir haben eine gute Geschäftslage“, macht er anhand von Beispielen deutlich. „Davon profitiert ganz Auerbach“.

Bericht von Robert Schlappner

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gewerbekreis Auerbach